Sprache:

Home » Veranstaltungen

Veranstaltungen

Netzwerk- und Abschlussveranstaltung

Potenziale von Künstler:innen in kulturellen Bildungskontexten

Abschluss, Erkenntnisse und Perspektiven des Pilotkurses Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung
17.-18. November im Palais Podewil (Klosterstraße 68, 10179 Berlin)

Melden Sie sich hier an!

Donnerstag, 17. November 2022

17.45 Uhr Ankunft und Aperitif
18.00 Uhr Begrüßung
Corinna Scheller, Kulturprojekte Berlin
Prof. Dr. Birgit Mandel, Institut für Kulturpolitik, Universität Hildesheim
18.10 Uhr Kurzpräsentation zentraler Erkenntnisse des Pilotkurses
Prof. Dr. Birgit Mandel, Institut für Kulturpolitik, Universität Hildesheim
18.30 Uhr Gesprächsrunde Zukunft vermitteln – Kunstschaffende in der Kulturellen Bildung
Moderation: Ulrike Sommer, Wider Sense TraFo gGmbH
Mit:

  • Teresa Darian, Kulturstiftung der Länder
  • Claudia Keuchel, Stadt Gelsenkirchen, Referat Kultur
  • Kristin Lohmann, Künstlerin und Absolventin des Pliotkurses
  • Renate Raschen, Senatsverwaltung für Kinder und Bildung, Bremen
  • Magdalena von Rudy, Bildende Künstlerin
  • Clara Wengert, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung
20.00 Uhr Präsentation der Abschlusspublikation: Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung – Inhalte, Methoden und Reflexion eines Curriculums für Künstler:innen
20.15 Uhr Buffet und Musik

 

Freitag, 18. November 2022

9.00 Uhr Ankommen mit Kaffee
9.30 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Birgit Mandel, Institut für Kulturpolitik, Universität Hildesheim
9.45 Uhr Künstlerische Intervention
10.30 Uhr Impulsvortrag Kunstschaffende in Bildungssettings
Prof. Dr. Nana Eger, Hochschule Merseburg 
11.00 Uhr Vertiefung und Vernetzung in moderierten Tischrunden
Zukunft vermitteln: Kunstschaffende in der Kulturellen Bildung

  • Runde 1: Förderstrukturen für Kunstschaffende
    Moderation: Dr. Michael Reitemeyer, Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW
  • Runde 2: Weiterbildung für Kunstschaffende
    Moderation: Michael Heber, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  • Runde 3: Vernetzung und Interessenvertretung
    Moderation: Karl Philip Engelland und Monika Nordhausen, Bundesverband Kulturagent*innen
  • Runde 4: Persönliche Erfahrungen und Erfolgsstrategien in der künstlerisch-vermittelnden Arbeit
    Moderation: Magdalena von Rudy, Bildende Künstlerin
  • Runde 5: Auswirkungen der aktuellen gesellschaftlichen Situation
    Moderation: Helmut Seidenbusch, Stiftung Mercator
12.30 Uhr Abschluss und Ausblick
Prof. Dr. Birgit Mandel, Institut für Kulturpolitik, Universität Hildesheim
13.00 Uhr Mittagsimbiss

 

Anmeldung zur Abschlussveranstaltung

Melden Sie sich hier an!

Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an zertifikatskurs [at] uni-hildesheim [dot] de.

Symposium Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung

Eine Veranstaltung im Rahmen des Zertifikatskurses “Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung” der Universität Hildesheim, gefördert von der Stiftung Mercator

Freitag, 8. Juli – Samstag, 9. Juli 2022 an der Universität Hildesheim / Hauptcampus und Kulturcampus Domäne Marienburg

Das Symposium richtet sich an Künstler:innen, die im Bereich kulturelle Bildung und anderen gesellschaftlichen Kontexten aktiv sind, an Wissenschaftler:innen, Studierende des Masterstudiengangs Kulturvermittlung der Uni Hildesheim und Praktiker:innen aus den Bereichen Kulturelle Bildung und Kulturvermittlung sowie an Vertreter:innen aus Kultur- und Bildungsinstitutionen und -verwaltung.

Die Künste haben für die Prozesse Kultureller Bildung besonderes Potenzial. Die Erfahrungen von künstlerischen Prinzipien und Prozessen können bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Neugierde, eigenständiges und unkonventionelles Denken und Handeln sowie die eigene Selbst- und Umweltwahrnehmung anregen, Erfahrungen von Selbstwirksamkeit verstärken sowie für komplexe gesellschaftliche Zusammenhänge sensibilisieren. Das Internationale Symposium möchte Wissen und Erkenntnisse über kultur- und bildungspolitische Programme in verschiedenen Ländern zugänglich machen und diskutieren, internationale, diverse Perspektiven auf Ziele, Potenziale und Wirkungen künstlerischer Interventionen in Bildungskontexten zeigen und in Praxisworkshops von Künstler:innen unterschiedliche künstlerische Konzepte und Strategien für das Arbeiten in unterschiedlichen sozialen- und Bildungs-Kontexten erfahrbar machen.

Ziele und zentrale Fragen des Symposiums:

  1. Wissen und Erkenntnisse über kultur- und bildungspolitische Programme des öffentlichen Sektors sowie privater Stiftungen für Künstler:innen in der Kulturellen Bildung in verschiedenen Ländern zugänglich machen und diskutieren
  2. Internationale Perspektiven auf Ziele, Potenziale und Wirkungen künstlerischer Arbeiten in unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten zeigen
  3. Kennenlernen unterschiedlicher künstlerischer Konzepte und Praktiken für das Arbeiten in Bildungskontexten von Künstler:innen verschiedener Sparten

Wir laden Sie und Euch herzlich ein, zwei Tage mit uns spannende internationale Positionen kennen zu lernen, zu diskutieren und Impulse für die eigenen Arbeit zu bekommen.

Das Symposium wird in englischer Sprache durchgeführt.

Der Eintritt ist frei.

Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt auf 200 Personen. Sollte es mehr Anmeldungen als freie Plätze geben, werden die Plätze nach Anmeldungsdatum vergeben.

Programm Symposium

Bitte hier klicken
Dieser Inhalt ist nur auf Englisch verfügbar.