Sprache:

Home » Stipendiat:innen » Carolina Nees – Projekt

Stipendiat:innen

Carolina Nees – Projekt

Ich dachte, ich wär ein Panther

© Siggi Müller

„Ich dachte, ich wär ein Panther“ ist ein Musiktheaterstück für Kinder ab sechs Jahren. Es basiert auf der gleichnamigen Erzählung der Autorin Paola Mastrocola. Die Handlung wurde von Duo Papagena für die Bühne adaptiert. Sprechtexte, Instrumentalmusik und interaktive Abschnitte wechseln sich ab, dabei sind die Übergänge zwischen Dialog, Klang, Text und Musik fließend. Die Musik der Münchner Komponistin Helga Pogatschar vereint zeitgenössische Spieltechniken von Flöte und Oboe mit Hip-Hop-Beats, und basiert auf deutschen Volks- und Kinderliedern. Das Publikum darf in der Geschichte selbst aktiv werden, verwandelt sich in Biber, Panther und Papageien und muss mithelfen, mitsingen und mitlachen. Dieses Projekt wurde vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München, der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München und dem Bayerischen Musikfonds gefördert.

Was haben Sie aus diesem Projekt für Ihre künstlerische Arbeit mitgenommen ?

Für meine eigene künstlerische Arbeit konnte ich aus diesem Projekt lernen, welche Stärke spartenübergreifende Projekte haben können. „Ich dachte, ich wär ein Panter“ enthält Elemente aus Konzert, Theater, Komposition und Choreografie. Das Publikum wird interaktiv mit einbezogen, kann sich so auf unterschiedliche Weise mit dem Geschehen auf der Bühne auseinandersetzen und spiegelt die Emotionen, die die Musik auslöst, den Aufführenden direkt wider.